Aktuelles

Einladung zum Workshop „Archäologie im Altbergbau“ – Projekt Bergeschrey.2018

  • Termin: 27.06.2020, Beginn: 09:00 Uhr
  • Thema: Archäologie im Altbergbau sowie Öffnen und Aufwältigen von bergbaulichen Anlagen.
  • Ort: Kulturzentrum Parksäle (kleiner Saal)
  • Anfahrt: 01744 Dippoldiswalde, Dr. Friedrichs-Straße 25. (Parkplätze vor dem Haus)

Programm und Zeitplan:

08:30 – 09:00 Eintreffen und Anmeldung
09:00 – 10:30 Matthias Schubert und Heide Hönig (Landesamt für Archäologie Sachsen):

Archäologie im Altbergbau
Denkmalschutzrechtliche Genehmigung über die Untere Denkmalschutzbehörde; Schatzregal; Einbindung des Sächsischen Oberbergamtes bezüglich der Aufwältigung und Sicherung von bergbaulichen Anlagen; Dokumentation von montanarchäologischen Relikten; Einbindung der Bergbauvereine bei archäologischen Funden; Beispiele aus der Praxis im Rahmen der Sicherungsarbeiten des Sächs. Oberbergamtes

10:30 – 10:50 Kaffeepause
10:50 – 12:15 Jens Pfeifer (Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V.):

Öffnen und Aufwältigen von bergbaulichen Anlagen
Sächsische Hohlraumverordnung; technische Aspekte und Hinweise beim Öffnen und Aufwältigen von Bergbauanlagen

12:15 – 13:00 Mittag in der Stadt (Selbstzahler)
13:00 – 14:30 Führung des Bergbauvereins „Förderverein mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde e. V.“ über den Bergbaulehrpfad (Beginn am Busbahnhof)

14:30 fakultative Besichtigung des Museums für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge (MibErz) im Schloss Dippoldiswalde
(Selbstzahler Eintritt 5,00 €)

weitere Infos unter: www.miberz.de und www.mittelalterlicher-bergbau-dippoldiswalde.de

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei!

Anmeldung bitte bis 20.06.2020 an Jens.Pfeifer@fv-montanregion-erzgebirge.de

Folgende Angaben sind notwendig: Name, der Vereinsname und ob ein Besuch des Museums MibErz gewollt wird! Bei genügender Anzahl von Besuchern wird eine Führung im Museum organisiert!

Hinweise zum Infektionsschutz:
Mit dem Landratsamt Osterzgebirge-Sächsische Schweiz wurde abgesprochen, dass die Veranstaltung durchgeführt werden kann.
Im Veranstaltungssaal ist genügend Platz, um die Mindestabstände einzuhalten. Die Tische werden in den entsprechenden Abständen aufgestellt. Am Eingang wird Desinfektionsmittel aufgestellt. Bitte halten Sie den Mindestabstand von 1,5 m ein und achten selbst auf die entsprechenden Hygienebestimmungen!

Tipps zur Vereinsarbeit in Corona-Zeiten

Mitgliederversammlung, Vorstandswahlen, Finanzen oder die Instandhaltung der Vereinseinrichtung: Wie lässt sich all das in der aktuellen Situation organisieren? Die „KulturLandschaftsInitiative St. Wendeler Land“ hat auf einer Online-Plattform Wissenswertes für Vereine, Organisationen und Ehrenamt zusammengestellt.

An sich ist die Online-Plattform eine Möglichkeit für Vereine, sich und ihr Angebot vorzustellen. In Zeiten des Coronavirus wird das Internetangebot des Landkreises St. Wendel nun zum Wegweiser in Krisenzeiten. Für alle, die sich insbesondere in ländlichen Räumen ehrenamtlich engagieren, gibt es hier allgemeingültige Antworten auf häufige Fragen: Müssen Vereine Mitgliedsbeiträge zurückerstatten? Können Vorstandsbeschlüsse ohne Versammlung gefasst werden? Unter welchen Voraussetzungen dürfen Instandhaltungsarbeiten am Vereinsheim erfolgen?

Mit Hilfe von Rechtsanwälten beantwortet die Initiative Fragen, die deutschlandweit derzeit viele ehrenamtliche Organisationen beschäftigen. Es gibt auch die Möglichkeit, weitere Fragen einzureichen.

Hier der Link zur Seite:

https://vereinsplatz-wnd.de/pages/corona

simul+ Ideenwettbewerb des Freistaates Sachsen: Wir sind Preisträger!

Im Jahr 2019 lobte das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung zum zweiten Mal den simul+ Ideenwettbewerb für den ländlichen Raum aus. Insgesamt gab es Preisgelder in Höhe von 4,83 Mio. Euro zu gewinnen. In zwei Modulen wurden Projektideen von insgesamt 84 Kommunen sowie 278 private Initiativen und Vereinen eingereicht. Wir haben uns als LEADER-Region ebenfalls beteiligt und wurden für unser „Kreativcafè Kaputt?“ mit 5.000 Euro ausgezeichnet!

Worum es beim „Kreativcafé Kaputt?“ geht, haben wir in einer kurzen Projektskizze zusammengefasst:

In einer Broschüre zum Wettbewerb werden die prämierten Projektideen in Bild und Text vorgestellt. Auch die weiteren Teilnehmer am Ideenwettbewerb sind darin benannt. Die Broschüre erhalten Sie hier.

Am 26.05.2020 berichtete die Freie Presse (Stollberger Zeitung) über unsere Projektidee. Den Artikel lesen Sie hier:

Foto: Regionalmanagement

Corona-Krise: Hilfspaket der Bundesregierung

Der Bundesrat hat am 27.03.2020 abschließend über das umfassende Hilfspaket der Bundesregierung für Beschäftigte und Unternehmen entschieden. Damit stehen den Ländern die Gelder für Soforthilfen für kleine Unternehmen und Soloselbständige zur Verfügung.

Die Anträge für den Soforthilfe-Zuschuss sind bei der SAB – Sächsische Aufbaubank zu stellen. Alle notwendigen Informationen erhalten Sie hier.

Stets aktuelle Informationen finden Sie auch auf den Seiten der IHK Chemnitz.

Sachsen hilft sofort – Förderprogramm des SMWA für eine Soforthilfe in der Corona-Krise

Der Freistaat Sachsen unterstützt Einzelunternehmer (Solo-Selbständige), Kleinstunternehmen und Freiberufler mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen und mit einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanz bis zu 1 Mio. EUR, die aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus mit unverschuldeten Umsatzrückgängen konfrontiert sind.

Nicht gefördert werden Selbstständige, die die Tätigkeit im Nebenerwerb ausüben sowie Unternehmen, die in der Fischerei, der Aquakultur und in der Primärerzeugung landwirtschaftlicher Erzeugnisse tätig sind.

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank (SAB). Bitte reichenSie Ihren Antrag direkt bei der SAB ein. Weitere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie telefonisch unter 0351 4910-1100 sowie online unter diesem Link (bitte clicken).

Corona-Pandemie

Einschränkungen und Absagen innerhalb der LEADER-Region

Die Geschäftsstelle in Lugau ist momentan für den Besucherverkehr gesperrt, unsere Regionalmanager arbeiten im Homeoffice und sind telefonisch und per E-Mail erreichbar. Persönliche Termine werden nur nach Absprache und in dringenden Fällen vereinbart. Wir bitten um Verständnis.

Veranstaltungsabsagen:

  • Dorfwerkstatt – Unser Dorf hat Zukunft – am 6. April 2020 in der Sportgaststätte Leukersdorf
  • Familientag Berggeschrey am 26. April 2020 im Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgeb.
  • Informationsforum Hochwassereigenvorsorge am 12. Mai 2020 im Bürgergarten Stollberg

Sobald es für die genannten Veranstaltungen Ersatztermine gibt, werden wir hier darüber informieren.

Hinweise für Begünstige innerhalb eines LEADER Vorhabens:

Auf Grund der gegenwärtigen Lage hat die Leiterin der EU-Zahlstelle für das Verfahren im Bereich ELER-investiv folgen Festlegungen getroffen: Melden sich Begünstigte bei den Bewilligungsbehörden und zeigen an, dass sie ihre Vorhaben aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation nicht wie geplant durchführen können (z.B. durch Schließung, Lieferstopp oder Personalausfall), wird eine Prüfung des Einzelfalls unter Beachtung der Regelungen zur höheren Gewalt und außergewöhnlichen Umständen erfolgen. Ziel ist es, dass dem Begünstigten grundsätzlich keine Nachteile entstehen sollen.

Das bedeutet, insofern Sie gerade ein investives Vorhaben mittels einer Förderung aus unserem LEADER-Budget umsetzen und sich die Arbeiten auf Grund der aktuellen Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie verzögern und/oder ganz zum Erliegen kommen, melden Sie sich bitte umgehend bei der zuständigen Bewilligungsbehörde, dem Landratsamt Erzgebirgskreis.

Unser Verein – stark für die Region! Ideenwettbewerb startet in die 3. Runde

Der Ideenwettbewerb für Vereine startet ab dem 11.03.2020 in die 3. Runde. Bis 24.08.2020 können erneut gute Projektideen im Regionalmanagement eingereicht werden. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Gestalterische Wettbewerbsaufrufe in der „Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal“

Unsere benachbarte Leader-Region mit dem dort tätigen „Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal e.V.“ hat zwei offene gestalterische Wettbewerbe gestartet und hierfür attraktive Preisgelder ausgelobt.

Der erste Aufruf zielt auf die strategische Entwicklung eines Designs für die Begleitinfrastruktur (Beschilderung, Bänke, Schutzhütten etc.) am neu zu etablierenden Kernwanderwegenetz der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal. Diese kreative Gestaltung richtet sich an Designbüros, Handwerker, Kunst- und Kreativschaffende, Volkskunst- sowie Hoch und Fachschulen. Detaillierte Hintergrundinformationen zu diesem gestarteten Wettbewerb rund um das potenzielle Objektdesign der zukünftigen Begleitinfrastruktur können über nachfolgenden Link extern abgerufen werden: https://www.floeha-zschopautal.de/wettbewerbbegleitinfrastruktur.

Die Ausschreibung für den zweiten Wettbewerb hat zum Ziel, ein regionsspezifisches Logo zu entwickeln, welches gleichzeitig als Branding auf die Begleitinfrastruktur aufgebracht werden kann. Dieses eigens zu entwickelnde Logo soll die Identifikation und Wiedererkennung des Verbundprojektes stärken. Detailinformationen können nachfolgendem Link entnommen werden: https://www.floeha-zschopautal.de/wettbewerblogo.

Die Einreichefrist für beide Wettbewerbe endet am 20.04.2020.

Bei Interesse bitten wir um individuelle und direkte Kontaktaufnahme mit dem Management der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal.

Fördermittel für den Um- und Ausbau des Richterturmes am Reitplatz Seifersdorf zum Haus der Vereine

v.l.n.r.: Ingo Claus (Dorfverein Seifersdorf e.V.), Landrat Frank Vogel, Bürgermeister Albrecht Spindler, MdL Rico Anton, Dr. Hans-Peter Lange (Reit- und Fahrverein Seifersdorf e.V.); Foto: Regionalmanagement

Für den Um- und Ausbau des Richterturmes an der Reitsportanlage sowie für die Errichtung eines Anbaus im Jahnsdorfer Ortsteil Seifersdorf hat Landrat Frank Vogel am 05. Februar 2020 einen Zuwendungsbescheid des Förderprogrammes „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ über 454.250,22 EUR im Beisein des Landtagsabgeordneten Rico Anton an den Jahnsdorfer Bürgermeister Albrecht Spindler übergeben.

Die Fördermittel werden im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes” zu 60 % durch den Bund und zu 40 % durch den Freistaat Sachsen bereitgestellt. Diese Steuermittel werden auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes zur Verfügung gestellt.

Ältere Informationen sind in unserem News-Archiv nachzulesen.

Kommentare sind geschlossen.