Kooperationsvorhaben

JugendKulturSchmiedeERZ

Dieses Kooperationsprojekt ist realisieren wir gemeinsam mit dem erzgebirgischen LEADER-Regionen sowie dem Landkreis Erzgebirgskreis. Durch dieses Vorhaben sollen junge Menschen die Chance erhalten, sich vor Ort in vielfältiger Weise zu engagieren, mit dem klaren Ziel, in ihrer Region zu bleiben und sich für lokale Belange einzusetzen. Kultur wird in diesem Kontext als ein verbindendes und erlebbares Element genutzt, um den demografischen und demokratischen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen. Projektbeginn war der 1. Februar 2024. Am 31. Mai 2024 findet der erste sogenannte „Ort der Kultur“ im NETZ-Werk Neukirchen statt. Interessierte Jugendliche im Alter zwischen 15 und 21 Jahren sind hierzu herzlich eingeladen!

Die Veranstaltung „Ort der Kultur“ bietet dir die Möglichkeit, gemeinsam mit Gleichgesinnten deine Wünsche und Vorstellungen für kulturelle Formate zu diskutieren. Egal, ob du dich für Musik, Kunst, Theater oder andere Formen der Kultur interessierst – hier kannst du deiner Stimme Gehör verschaffen und aktiv mitgestalten.

Für weitere Informationen steht das Regionalmanagement oder die Fachstelle Ehrenamt beim Erzgebirgskreis zur Verfügung.

Förderhinweis

Die JugendKulturSchmiedeERZ ist Teil des Förderprogramms „Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken.“, das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) unterstützt wird. Programmpartner ist das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI). Aller.Land ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung und Regionale Wertschöpfung (BULE plus).

Architektur macht Schule

Ein Kooperationsvorhaben unserer LEADER-Region gemeinsam mit anderen Lokalen Aktionsgruppen sowie der Stiftung Sächsischer Architekten aus Dresden. Auch ab 2024 sind wir wieder dabei!

Seit dem Schuljahr 2018/19 beteiligt sich unsere LEADER-Region am Kooperationsprojekt „Architektur macht Schule“ als eine von mittlerweile neun teilnehmenden LEADER Regionen. Die Umsetzung des Vorhabens übernimmt die Stiftung Sächsischer Architekten aus Dresden.

Die Zukunft unserer Städte und Dörfer wird unter anderem dadurch bestimmt sein, wie heutige Kinder es lernen, kreativ und verantwortungsbewusst mit ihrer gebauten Umwelt umzugehen. Für das Erkennen dieser zukünftigen Verantwortung und die Sensibilisierung für die bauliche wie die ästhetische Qualität unserer Lebensumwelt kann Schule einen wesentlichen Impuls geben. Ein wichtiges Anliegen der Stiftung Sächsischer Architekten ist es deshalb, Architektur und Baukultur stärker in den Schulen zu verankern. Die Projekte werden durch Lehrinhalte der Fächer Geschichte, Kunst, Deutsch, Biologie, Mathematik, Physik oder Soziologie bereichert und verdeutlichen den ganzheitlichen Stellenwert von Architektur für unsere Gesellschaft als Lebensraum und als Ort der Begegnung.

Dabei erhalten Lehrer und Pädagogen Unterstützung durch Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten, die über das nötige Expertenwissen verfügen. Ziel des Gesamtprojekts ist es, Architektur jenseits der bekannten Muster auf anspruchsvolle und unterhaltsame Art zu erklären und zu vermitteln.

Auch für den Zeitraum von 2024 bis 2027 beteilen wir uns als Lokale Aktionsgruppe mit einer Schule aus der Region an dem Kooperationsvorhaben.

Im „Tor zum Erzgebirge“ haben sich folgende Schulen am Projekt beteiligt:

Schuljahre 2019/20, 2020/21 und 2022/23:

Oberschule am Steegenwald Lugau

Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg

Schuljahr 2018/19:

Oberschule am Steegenwald Lugau

Oberschule Neukirchen

Berggeschrey.2018

Dieses Kooperationsprojekt rückte die Unterstützung des Ehrenamts montanhistorischer und heimatverbundener Vereine in den Mittelpunkt. Bergbautradition gemeinsam gestalten!

Die Bergbautradition wird noch bis heute von ehrenamtlichen Vereinen und Initiativen am Leben gehalten und auch an die nächsten Generationen weitergegeben. Um auch darüber hinaus die Tradition und das dahinterstehende Engagement zu fördern, haben sich insgesamt 8 sächsische LEADER-Regionen sowie der Förderverein Montanregion Erzgebirge e. V. zusammengeschlossen.

Besonders angesprochen waren Bergbau-, Hütten-, Heimat- und Traditionsvereine wie auch bergmännische Musikvereine. Die Schwerpunkte in der Unterstützung lagen unter anderem in der Nachwuchsgewinnung, Kleinprojektefinanzierung, Veranstaltung von Workshops, Fach- und Familientagen oder auch der Vermittlung von Netzwerken wie auch persönlichem Know-how.

Kleinprojektefonds für Welterbe-Projekte

Berggeschrey Familientage

Mit den Familientagen wollten wir durch Mitmachaktionen mit Bergbaubezug für Kinder, Jugendliche und Familien Aufmerksamkeit und Interesse am montanhistorischen Erbe bei der Bevölkerung wecken. Alle bergmännischen Vereine sind auf Nachwuchssuche – mit unseren Angeboten sollte dies unterstützt werden, indem wir auf ehrenamtliches Engagement in montanhistorischen Vereinen zur Bewahrung und Entwicklung der Bergbaukultur hinweisen und zum Mitmachen anregen.

Videobeitrag zum 3. Berggeschrey Familientag entlang des Rothschönberger Stollns am 12.09.2021 (Langversion, ca. 20 min)

Kommentare sind geschlossen.