Kooperationsvorhaben

Architektur macht Schule

Ab dem Schuljahr 2018/19 beteiligt sich unsere LEADER-Region für insgesamt drei Schuljahre am Kooperationsprojekt „Architektur macht Schule“, gemeinsam mit den Regionen Schönburger Land (Lead-Partner), Zwickauer Land, Zwönitztal-Greifensteine und der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal. Die Umsetzung des Vorhabens übernimmt die Stiftung Sächsischer Architekten aus Dresden. In den fünf LEADER-Gebieten beteiligen sich insgesamt 10 Oberschulen und Gymnasien am Projekt.

Im „Tor zum Erzgebirge“ sind das folgende Schulen:

Schuljahr 2018/19:

Oberschule am Steegenwald Lugau

Oberschule Neukirchen

Schuljahr 2019/20:

Oberschule am Steegenwald Lugau

Carl-von-Bach-Gymnasium Stollberg

Die Zukunft unserer Städte und Dörfer wird unter anderem dadurch bestimmt sein, wie heutige Kinder es lernen, kreativ und verantwortungsbewusst mit ihrer gebauten Umwelt umzugehen. Für das Erkennen dieser zukünftigen Verantwortung und die Sensibilisierung für die bauliche wie die ästhetische Qualität unserer Lebensumwelt kann Schule einen wesentlichen Impuls geben. Ein wichtiges Anliegen der Stiftung Sächsischer Architekten ist es deshalb, Architektur und Baukultur stärker in den Schulen zu verankern. Die Projekte werden durch Lehrinhalte der Fächer Geschichte, Kunst, Deutsch, Biologie, Mathematik, Physik oder Soziologie bereichert und verdeutlichen den ganzheitlichen Stellenwert von Architektur für unsere Gesellschaft als Lebensraum und als Ort der Begegnung.

Dabei erhalten Lehrer und Pädagogen Unterstützung durch Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten und Innenarchitekten, die über das nötige Expertenwissen verfügen. Ziel des Gesamtprojekts ist es, Architektur jenseits der bekannten Muster auf anspruchsvolle und unterhaltsame Art zu erklären und zu vermitteln.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt der Stiftung Sächsischer Architekten erhalten Sie hier.

Pressemitteilung zur Abschlussveranstaltung des Schuljahres 2018/19 in Flöha

Berggeschrey.2018

Bergbautradition gemeinsam gestalten

Zum 01.01.2019 fiel der Startschuss für das Projekt „Berggeschrey“. Mit diesem Kooperationsprojekt rückt die Unterstützung des Ehrenamts montanhistorischer und heimatverbundener Vereine in den Mittelpunkt. Die Bergbautradition wird noch bis heute von ehrenamtlichen Vereinen und Initiativen am Leben gehalten und auch an die nächsten Generationen weitergegeben. Um auch darüber hinaus die Tradition und das dahinterstehende Engagement zu fördern, haben sich insgesamt 8 sächsische LEADER-Regionen sowie der Förderverein Montanregion Erzgebirge e. V. zur Umsetzung zusammengeschlossen.

Besonders angesprochen sind Bergbau-, Hütten-, Heimat- und Traditionsvereine wie auch bergmännische Musikvereine. Die Schwerpunkte in der Unterstützung liegen unter anderem in der Nachwuchsgewinnung, Kleinprojektefinanzierung, Veranstaltung von Workshops, Fach- und Familientagen oder auch der Vermittlung von Netzwerken wie auch persönlichem Know-how. Folgende LEADER-Regionen nehmen am Kooperationsprojekt teil: die Region Silbernes Erzgebirge, Westerzgebirge, Zwickauer Land, Tor zum Erzgebirge – Vision 2020, Annaberger Land, Zwönitztal-Greifensteinregion, Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal und der Klosterbezirk Altzella.

Kleinprojektefonds „BergbauErbe“

Der Startschuss zum Kleinprojektefonds „BergbauErbe“ im Rahmen des Kooperationsprojektes wurde am 12. September 2020 durch den Vorsitzenden des FV Montanregion Erzgebirge e.V., Herrn Prof. Dr. Albrecht, gegeben.

Mit dem Kleinprojektefonds können wir alle die ehrenamtlichen Vereine beim Erhalt und der Pflege der Bergbaukultur in der Montanregion Erzgebirge unterstützen. Dazu müssen jedoch alle – Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Unternehmen und Vereine – an einem Strang ziehen, denn eine solche Mammutaufgabe kann nur gemeinsam bewältigt werden. So kommt es auf jede einzelne Spende an.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der Homepage des Fördervereins Montanregion Erzgebirge e.V.

Kommentare sind geschlossen.