Veranstaltungen der LEADER-Region

Einladung zum Workshop „Bergrecht“

Glückauf liebe Bergbaufreunde und Vereinsmitglieder,

zum 4. Workshop des Projektes „Berggeschrey“ laden wir herzlich ein. Am Samstag, den 22. August 2020 um 09:00 Uhr beginnt unsere Veranstaltung zum Thema: „Die Entwicklung des Bergrechts im sächsisch böhmischen Raum“. Als Referenten konnten wir Uwe Jaschik gewinnen. Die Veranstaltung findet im Huthaus „Engländerstolln“ im Bergbauareal „Hoher Forst“ in Langenweißbach bei Schneeberg statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zur Anfahrt:

Auf der B93 von Richtung Schneeberg aus kommend kurz vor Möbelhaus Tuffner (Fachwerkhaus) links abbiegen, dann führt ein befestigter Feldweg bis an den „Engländerstolln“. Dort gibt es einige Parkmöglichkeiten.

ODER:

B93 abbiegen Richtung Burkersdorf (Kirchberg) und dann an der Straße parken oder die Parkplätze beim Krankenhaus nutzen. Treffpunkt ist bei Nr. 3 (Huthaus „Engländerstolln“) bzw. Koordinate WGS84: 50.62232N 12.56913E.

Weitere Informationen zum Hohen Forst finden Sie unter http://www.kirchberger-bergbrueder.de

Veranstaltungsablauf:

  • 09:00 Uhr Vortrag zum Bergrecht
  • 12:00 Uhr Mittagsimbiss
  • 12:30 Uhr Einführung zum Bergbauareal auf dem Hohen Forst durch die Kirchberger Bergbrüder, anschließende Wanderung zum Montanarchäologischen Areal des Hohen Forstes und Besichtigung, Befahrung des Engländerstollns
  • gegen 16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Zur Anmeldung senden Sie bitte bis spätestens 17. August 2020 unter Angabe des Namens und Vereins eine E-Mail an: jens.pfeifer@fv-montanregion-erzgebirge.de

Fundraising-Fachtag in Aue

An alle ehrenamtlichen Akteure der Montanregion Erzgebirge,

kennen Sie diese oder ähnliche Situationen – das Dach des Vereinsheimes ist defekt, Hinweistafeln zur Ortsgeschichte sind nicht mehr lesbar oder die Natur erobert die Wanderwege und Erinnerungsorte in unserer Montanregion Erzgebirge zurück? Eine Lösung muss her, die Vereinsmitglieder setzen sich zusammen und organisieren Material, Helfer und Geld aus ihrem privaten Bekannten- und Freundeskreis. Zum Schluss ist das Projekt realisiert und alle freuen sich über die gemeinsam erbrachte Leistung.

GENAU DAS IST FUNDRAISING:

Zuerst ist da die Idee – Dann begeistern die ehrenamtlich Engagierten ihren Freundeskreis – Es werden Material, tatkräftige Unterstützung und Geld gesammelt – Am Ende wird die Idee Wirklichkeit.

Der Begriff Fundraising: Auch wenn die etymologischen Wurzeln des Begriffs auf die Beschaffung von Mitteln (engl. fund – Mittel, to raise – beschaffen) weisen, geht es dem Fundraising nicht nur um die Beschaffung von (Spenden-)Geldern. Vielmehr versucht Fundraising alle von einer Organisation für die Erfüllung ihres gemeinnützigen Satzungszweckes benötigten Ressourcen zu beschaffen. Neben Geldleistungen können dies auch Sachleistungen (zum Beispiel eine Sachspende in Form eines Fahrzeugs) oder Dienstleistungen (beispielsweise eine Zeitspende in Form ehrenamtlichen Engagements) sein. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Fundraising, abgerufen am 08.07.2020)

Damit auch Ihr Fundraising gelingt, lädt Sie der Förderverein Montanregion e.V. im Rahmen des LEADER-Kooperationsvorhabens „Berggeschrey“ schon jetzt ganz herzlich zu seinem FUNDRAISING-Tag am 12.09.2020 im Kulturhaus Aue ein.

Wir gehen aktuell davon aus, dass die Veranstaltung durchgeführt werden kann, ein entsprechendes Hygienekonzept wird selbstverständlich umgesetzt. Zu gegebener Zeit finden Sie an dieser Stelle das Anmeldeformular für den Fachtag. Das Projektteam freut sich über Ihr Interesse. Bleiben Sie gesund.

Für weitere Informationen, Auskünfte und Anmeldung steht Ihnen der Projektmanager Andreas Riedel unter Tel.: 03771/ 719 64 47 oder per E-Mail: Andreas.Riedel@fv-montanregion-erzgebirge.de zur Verfügung.

Familientag „Berggeschrey“ im Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge

Glück auf, der Steiger kommt!

Unter dem Motto „Bergbautraditionen gemeinsam gestalten“ können seit etwa einem Jahr Bergbau-, Hütten-, Heimat– und Traditionsvereine wie auch bergmännische Musikvereine gezielte Unterstützung für ihre ehrenamtliche Arbeit erhalten. Insgesamt 8 sächsische LEADER-Regionen und der Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V. haben sich zum Kooperationsprojekt „Berggeschrey“ zusammengeschlossen.

Im Rahmen dieses Projektes finden mehrere Familientage statt, um Jung und Alt, Klein und Groß für das Thema Bergbau zu begeistern. Insbesondere Kinder und Jugendliche können an diesen Tagen bergmännisches Brauchtum entdecken, bestaunen und hautnah erleben.

Das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge als Schauplatz KohleBoom. der 4. Sächsischen Landesausstellung und der Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V. laden gemeinsam mit den LEADER-Regionen des Erzgebirgskreises und der Stadt Oelsnitz/Erzgeb. zum Familientag „Berggeschrey“ am 3. Oktober 2020 von 10:00-18:00 Uhr auf dem Gelände des Bergbaumuseums ein.

Weitere Informationen sowie das Tagesprogramm finden Sie dann zu gegebener Zeit hier.

Informationsforum Hochwassereigenvorsorge

Die Verantwortung für den Hochwasserschutz ist primär eine staatliche Aufgabe, doch für die Sicherung des Grund- und Gebäudeeigentums ist jeder Bürger selbst in der Pflicht (§ 5 Abs. 2 Wasserhaushaltsgesetz).

Das Wissen um die Gefahren und die notwendige Vorsorge sind der beste Weg, sich und seinen Besitz zu schützen. Denn Naturgewalten wie Hochwasser, Überflutungen durch Starkregenereignisse oder Sturzfluten können jeden treffen.

Die Erfahrungen aus den Hochwasserereignissen der letzten Jahre zeigen, wie notwendig es ist, neben dem öffentlichen Hochwasserschutz vor allem das ganzheitliche Hochwasserrisikomanagement weiter auszubauen, insbesondere die Eigenvorsorge.

Um für diese Aufgaben zu sensibilisieren, findet am 10. November 2020 von 17:30 bis 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung für Bürger, private Bauherren, Gebäudeeigentümer und Interessierte statt. Die LEADER-Region „Tor zum Erzgebirge – Vision 2020“ unterstützt in Zusammenarbeit mit dem BDZ e.V. Leipzig die Kompetenzbildung zum Thema Hochwassereigenvorsorge in Sachsen.

Die Teilnahme am Bürgerforum ist kostenfrei. Eine verbindliche schriftliche Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich, da die Anzahl der Teilnehmer auf Grund der gebotenen Abstandsregelungen auf 40 Plätze begrenzt ist. Bitte nutzen Sie dazu ausschließlich das nachfolgende Formular.

Wir bitten um Verständnis, dass nur vollständig ausgefüllte Anmeldungen nach der Reihenfolge des Posteingangs beim Regionalmanagement berücksichtigt werden können.

Kommentare sind geschlossen.